≡ Menu


Leserfrage: Gibt es einen Unterschied zwischen Relativsätzen und weiterführenden Relativsätzen?

Die Frage, ob es einen Unterschied zwischen weiterführenden Relativsätzen und „normalen“ Relativsätzen gibt, wurde mir von einer Leserin per Email gestellt.

Zunächst einmal sind natürlich alles Relativsätze, das sagt ja schon der Name. Auf der anderen Seite muss es zumindest einen kleinen Unterschied geben, sonst würde man weiterführenden Relativsätzen ja keinen speziellen Namen geben.

Der Unterschied besteht darin, dass sich „normale“ Relativsätze auf ein Nomen (Substantiv), das so gennante Bezugsnomen beziehen. Normale Relativsätze sind also ein Attribut zum Bezugsnomen.

Beispiel: Relativsatz – Bezugswort
Das ist der Mann, der neben mir wohnt.

Weiterführende Relativsätze beziehen sich auf einen vorhergehenden ganzen Satz, nicht auf ein einzelnes Bezugsnomen.

Deshalb sind weiterführende Relativsätze keine Attributsätze. Deswegen habe ich sie in meiner Grammatik als „nicht-attributve“ Relativsätze bezeichnet. Und das ist der Unterschied zu den normalen Relativsätzen.

Beispiel: weiterführender Relativsatz – Bezugssatz
Meine Großmutter hat einen armen Mann geheiratet, was ihr Vater nie verstanden hat.

Mehr zu nicht-attributiven (weiterführenden) Relativsätzen:

nicht-attributive Relativsätze

Zur Hauptseite des Kapitels Relativsätze:

Der Relativsatz

Welche Fragen meiner Leser ich sonst noch beantwortet habe, könnt ihr hier erfahren:

Leserfragen – Deutsche Grammatik 2.0



Comments on this entry are closed.