Zum Unterschied von außen/draußen vs. innen/drinnen bzw. oben/unten vs. droben/drunten

Die lokalen Adverbien innen/außen vs. drinnen/draußen bzw. oben/unten vs. droben/drunten sind für manche Deutschlerner schwer zu unterscheiden.

Außen/innen

Außen ist das Gegenteil von innen. Außen bzw. innen bezeichnen die äußere bzw. innere Seite einer Sache.

Beispiele: außen/innen
Der Mantel ist außen schwarz und innen grau.
(=Die äußere Seite des Mantels ist schwarz, die innere Seite des Mantels ist grau.)
Der Apfel ist außen rot und innen weiß.

Draußen/drinnen

Draußen ist das Gegenteil von drinnen. Draußen bzw. drinnen bezeichnen den Raum, der sich außerhalb bzw. innerhalb eines Bezugsraumes befindet.

Beispiele: draußen/drinnen
Bitte warten Sie  draußen. (=außerhalb des Büros, des Zimmers, des Hauses, etc.)
Der Unterricht findet heute draußen statt. (=außerhalb des Unterrichtsraums) Drinnen (=innerhalb des Unterrichtsraums, im Unterrichtsraum) ist es zu warm.
Draußen scheint die Sonne. (=außerhalb des Hauses)

oben/unten

Oben ist das Gegenteil von unten. Oben bzw. unten bezeichnen den oberen bzw. unteren Teil einer Sache.

Beispiele: oben/unten
Der Blumentopf ist oben breit und unten schmal.
(=Der obere Teil des Blumentopfs ist breit, der untere Teil des Blumentopfs ist schmal.)

droben/drunten

Besonders im süddeutschen Sprachraum werden auch die Adverbien droben bzw. drunten verwendet.

Droben ist das Gegenteil von drunten. Droben bzw. drunten bezeichnen den Raum, der sich oberhalb bzw. unterhalb eines Bezugsraumes befindet.

In anderen Regionen des deutschen Sprachraums werden hier allerdings ebenfalls oben bzw, unten verwendet.

Beispiele: droben/drunten
(Dr)oben (auf dem Berg) ist es kalt, (dr)unten (im Tal) ist es wärmer.
„Wo ist denn der Stausauger?“ – „Ich weiß nicht. Vielleicht ist er (dr)oben auf dem Speicher oder (dr)unten im Keller.“

Zurück zum Kapitel: Das Adverb
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0