Verschmelzung des adverbialen Superlativs mit dem Adjektiv

E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0 zum Sonderpreis [hier klicken]

Einige adverbial zu einem Adjektiv gebrauchte Superlative verschmelzen in verkürzter Form (ohne am, ohne Endung) mit dem Adjektiv. Die Adjektive wurden häufig aus Partizipien gebildet.

Beispiel
Adverb: gut – besser – am besten
Adjektiv aus Partizip: bezahlt

Am häufigsten kommt diese Bildung bei den Superlativen best- und meist- vor.

Beispiel: best-
Positiv: ein gut bezahlter Job
Komparativ: ein besser bezahlter Job
Superlativ: der am besten bezahlte Job
Verschmelzung Superlativ/Adjektiv: der bestbezahlte Job

Beispiel: best-
Positiv: ein gut erhaltenes Haus
Komparativ: ein besser erhaltenes Haus
Superlativ: das am besten erhaltene Haus
Verschmelzung Superlativ/Adjektiv: das besterhaltene Haus


Allerdings ist bei Zusammensetzungen mit meist- der Gebrauch des Komparativs nicht möglich.

Beispiel: meist-
Positiv: ein viel besuchtes Volksfest
Komparativ: —
Superlativ: das am meisten besuchte Volksfest
Verschmelzung Superlativ/Adjektiv: das meistbesuchte Volksfest

Beispiel: meist-
Positiv: ein viel gesuchter Terrorist
Komparativ: —
Superlativ: der am meisten gesuchte Terrorist
Verschmelzung Superlativ/Adjektiv: der meistgesuchte Terrorist

Verschmelzungen mit anderen Superlativen sind selten.

Beispiel: nahe
Positiv: eine nahe gelegene Stadt
Komparativ: eine näher gelegene Stadt
Superlativ: die am nächsten gelegene Stadt
Verschmelzung Superlativ/Adjektiv: die nächstgelegene Stadt

Beispiel: hoch
Positiv: ein hoch entwickeltes Land
Komparativ: ein höher entwickeltes Land
Superlativ: das am höchsten entwickelte Land
Verschmelzung Superlativ/Adjektiv: das höchstentwickelte Land

Häufiger Fehler von Muttersprachlern

Bei diesen Superlativ-Verschmelzungen das ursprüngliche Adjektiv zusätzlich in den Superlativ zu setzen, ist ein Fehler, der von deutschen Muttersprachlern häufig gemacht wird.

Beispiel:
richtig: der meistgesuchte Terrorist
falsch: (der meistgesuchteste Terrorist)

Beispiel:
richtig: der bestbezahlte Job
falsch: (der bestbezahlteste Job)