Temporale Ergänzungen – Zeitpunkt – wann?

E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0 zum Sonderpreis

Die Angabe eines Zeitpunkts wird durch ein Nomen (plus Adjektiv oder Artikelwort) mit oder ohne Präposition oder durch ein Adverb ausgedrückt. Die Frage nach einem Zeitpunkt lautet wann.

Beispiel: Wann fährst du nach Hause?
Nomen ohne Präposition (+Adjektiv): Ich fahre nächste Woche.
Nomen ohne Präposition (+Artikelwort): Ich fahre diesen Samstag.
Nomen mit Präposition: Ich fahre am Sonntag.
Nomen mit Präposition (+Adjektiv): Ich fahre am kommenden Montag.
Adverb: Ich fahre morgen.

Zeitangaben ohne Präposition stehen im Akkusativ, Zeitangaben mit Präposition im Dativ.

Beispiel: Wann beginnt der Deutschkurs?
ohne Präposition: Diesen Montag (=Akkusativ)
mit Präposition: Am Montag (=Dativ)

Uhrzeit, das Datum und Namen für Zeitpunkte

Die Uhrzeit, das Datum und Namen für Zeitpunkte werden als Nomen mit Präposition angegeben. Die Wechselpräpositionen an und in werden mit Dativ gebraucht:


Beispiele: mit Präposition
Uhrzeit: um – um acht, um fünfzehn Uhr, um viertel nach sieben
Datum: am – am 25. Januar
Namen für Zeitpunkte
Tageszeiten: am – am Morgen, am Vormittag, am Mittag (Ausnahme: in der Nacht)
Tage: am – am Montag, am Dienstag, am Sonntag, am Wochenende
Monate: im – im Januar, im Februar, im März
Jahreszeiten: im – im Frühling, im Sommer, im Herbst, im Winter
Feiertage: an – an Weihnachten, an Ostern, an Silvester

Jahreszahlen

Jahreszahlen werden ohne Präposition angegeben.

Beispiele: ohne Präposition
Jahreszahl: 1980, 2010 (formellere Variante: im Jahr(e) 1980)
Anfang, Ende: Anfang April, Mitte Mai, Ende Juni

Beispielsätze:
Ich bin 1980 geboren.
Ich war 2005 in Deutschland.
Die Olympischen Spiele fanden 2008 in Peking statt.

Anmerkung: In Analogie zum Englischen verbreitet sich die Jahresangabe mit Präposition „in 1980“ immer mehr. Sie gilt aber nicht als standardsprachlich.

Nomen

Nomen, die einen bestimmten Zeitpunkt bzw. Zeitabschnitt bezeichnen, bekommen die Präposition in. Nomen, die eine zeitlich begrenzte Aktion bezeichnen, die Präposition bei.

Beispiele:
Nomen (Zeitabschnitt): in – im Urlaub, in den Ferien, in der Arbeitszeit
Nomen (zeitlich begrenzte Aktion): bei – beim Essen, bei der Arbeit/beim Arbeiten, beim Sport

Sowohl in als auch bei können durch während ersetzt werden, allerdings klingt während etwas formeller. Während fordert standardsprachlich den Genitiv, wird aber in der Umgangssprache meist mit Dativ benutzt.

Beispiele:
während + Genitiv: während des Urlaubs, während der Ferien, während der Arbeitszeit, während des Essens, während der Arbeit, während des Sports
während + Dativ (umgangssprachlich):während dem Urlaub, während der Ferien, während der Arbeitszeit, während dem Essen, während der Arbeit, während dem Sport

Zurück zum Kapitel: Der einfache Satz
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0