Verbergänzungen (II): Ort – lokale Ergänzungen

E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0 zum Sonderpreis

Arten von lokalen Ergänzungen

Man kann drei Arten von lokalen Ergänzungen (Ortsergänzungen) unterscheiden.

Lokale Ergänzungen:
wo-Ergänzung“: beschreibt einen Ort
wohin-Ergänzung“: beschreibt die Bewegung zu einem Ort hin.
woher-Ergänzung“: beschreibt die Bewegung zu einem Ort her.

Die Wahl der lokalen Ergänzung wird vom Verb bestimmt.

Beispiele:
Verb – Ortsergänzung – Beispiel
sein – wo? – Wo bist du? – in der Schule
gehen – wohin? – Wohin gehst du? – in die Schule
kommen – (hier:) woher? – Woher kommst du? – aus der Schule

Lokale Ergänzung = Präposition oder Adverb

Die lokale Ergänzung wird durch eine Präposition (+Nomen) oder durch ein Adverb ausgedrückt.


Beispiel: Wo studierst du?
Präposition mit Nomen : Ich studiere an der Fachhochschule.
Adverb: Ich studiere hier.

Präpositionen und Kasus bei lokalen Ergänzungen

Präpositionen mit festen Kasus behalten ihren Kasus immer.

Beispiele: Präpositionen mit festem Kasus
wo? – beim Arzt – bei + Dativ
wohin? – zum Arzt – zu + Dativ

Nur die Wechselpräpositionen wechseln den Kasus. Bei der Frage wo steht der Dativ. Bei der Frage wohin steht der Akkusativ.

Beispiel: Wechselpräposition in
wo? – in der Schule – in + Dativ
wohin? – in die Schule – in + Akkusativ

Beachte: Die Regel wo=Dativ und wohin=Akkusativ gilt nur für Wechselpräpositionen (!), aber nicht für Präpositionen mit festem Kasus. (Vgl.: wohin?=zu+Dativ)

Zurück zum Kapitel: Der einfache Satz
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0