Zeitformen (Grammatikglossar)

Download E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0

Zeitform, die
Plural: die Zeitformen
Weitere Wörter: Tempus

Die Zeitformen (lateinisch: Tempora) sind Formen des Verbs, die markieren, ob sich die Handlung eines Verbs in der Zukunft, in der Gegenwart („jetzt“) oder in der Vergangenheit abspielt.

Im Deutschen gibt es insgesamt sechs Zeitformen: zwei Formen für die Zukunft, eine Form für die Gegenwart und drei Formen für die Vergangenheit.

Diese Zeitformen werden meist mit den folgenden lateinischen Begriffen bezeichnet:

Zukunft (2 Formen) -> Futur I, Futur II
Gegenwart (1 Form) -> Präsens
Vergangenheit (3 Formen) -> Präteritum (Imperfekt), Perfekt, Plusquamperfekt

Die Zeitformen kommen im Aktiv und im Passiv vor.

Beispiel: Zeitformen (Aktiv) im Deutschen (1. Person Singular)
Futur II: ich werde gefragt haben
Futur I: ich werde fragen
Präsens: ich frage
Präteritum: ich fragte
Perfekt: ich habe gefragt
Plusquamperfekt: ich hatte gefragt

Download E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0

Beispiel: Zeitformen (Passiv) im Deutschen (1. Person Singular)
Futur II: ich werde gefragt worden sein
Futur I: ich werde gefragt werden
Präsens: ich werde gefragt
Präteritum: ich wurde gefragt
Perfekt: ich bin gefragt worden
Plusquamperfekt: ich war gefragt worden

Zur Formbildung siehe ausführlich im jeweiligen Kapitel hier: Die Verbformen bzw. Das Passiv

Im Unterricht Deutsch als Fremdsprache werden normalerweis immer die oben genannten Begriffe zur Bezeichnung der Zeitformen benützt. Daneben existieren aber weitere gleichbedeutende Bezeichnungen (z.B. deutsche Begriffe) aus anderen Kontexten.

Beispiel: Weitere Bezeichnungen der Zeitformen
Futur II = vollendete Zukunft = Futurperfekt
Futur I = Zukunft
Präsens = Gegenwart
Präteritum = 1. Vergangenheit = einfache Vergangenheit = Imperfekt
Perfekt = 2. Vergangenheit = vollendete Gegenwart
Plusquamperfekt = 3. Vergangenheit = Vorvergangenheit = vollendete Vergangenheit = abgeschlossene Vergangenheit = (selten: vollkommene Vergangenheit)

(Diese Aufzählung der verschiedenen Bezeichnungen ist möglicherweise unvollständig.)

Beachte: Die obengenannten Formen werden als Zeit(formen) bezeichnet. Sie werden aber nicht nur dazu verwendet eine Handlung einer (absoluten) Zeitebene zuzuweisen, sondern haben weitere Funktionen. Siehe dazu ausführlich im Kapitel: Der Gebrauch der Tempora (Zeiten)

 

Zurück zum Grammatikglossar – Z

Download E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0

Download E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0