Grammatikglossar – Nominalstil

E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0 zum Sonderpreis [hier klicken]

Nominalstil, der
Plural: die Nominalstile

Als Nominalstil bezeichnet man eine Art der schriftlichen oder mündlichen Sprachverwendung, bei der zu viele Nominalisierungen gebraucht werden.

Nominalstil kommt häufig in der Amtssprache vor und gilt als schlechter Stil, weil die Bedeutung einer Aussage im Nominalstil oft schwer(er) zu verstehen ist.

Das Gegenteil von Nominalstil ist Verbalstil. Verbalstil gilt als besserer Stil, der leichter zu verstehen ist.

Beispiel: Nominalstil/Verbalstil
Nominalstil: Bei der Bewerbung an einer deutschen Hochschule ist die Vorlage beglaubigter Übersetzungen von Zeugnissen notwendig.
Verbalstil: Wenn Sie sich an einer deutschen Hochschule bewerben (wollen), müssen Sie beglaubigte Übersetzungen von Zeugnissen vorlegen.

Zurück zum Grammatikglossar – N