Satzverbindung: nämlich

E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0 jetzt um Sonderpreis!

Die Bedeutung von nämlich

Nämlich hat verschiedene Bedeutungen, je nachdem ob es als Konjunktion(aladverb), als Adverb oder als Adjektiv verwendet wird.

Konjunktionaladverb (Bedeutung I)

Das Konjunktionaladverb nämlich hat kausale Bedeutung. Es ist eine Variante von denn, weil, etc.

Beispiel: nämlich – als Konjunktionaladverb => kausal
Ich habe mein Auto verkauft, ich habe nämlich kein Geld mehr.
=Ich habe mein Auto verkauft, denn ich habe kein Geld mehr.
=Ich habe mein Auto verkauft, weil ich kein Geld mehr habe.

Die Position von nämlich als Konjunktionaladverb

Nämlich ist ein Konjunktionaladverb, das zwei Hauptsätze verbindet. Nämlich steht immer hinter dem Verb in Position 3 des zweiten Hauptsatzes. Nämlich kann nicht im ersten Satz stehen. Eine Umstellung der Sätze ist nicht möglich.

Beispiel: nämlich -> Position 3
Ich habe mein Auto verkauft, ich habe nämlich kein Geld mehr.
Sie geht immer um zehn ins Bett, sie muss nämlich jeden Morgen schon um fünf aufstehen.

Adverb und Adjektiv

Nicht verwechseln sollte man das Konjunktionaladverb nämlich mit dem gleichlautenden Adverb und dem Adjektiv.

Adverb (Bedeutung II)

Das Adverb nämlich hat eine andere Bedeutung als das Konjunktionaladverb. Es leitet eine nähere Erklärung zu einer Aussage ein und ist eine Variante von und zwar (genauer gesagt).
Beispiele: nämlich – als Adverb => und zwar

E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0 jetzt um Sonderpreis!

Ich habe an drei Universitäten studiert, nämlich in Tübingen, Heidelberg und München.
=Ich habe an drei Universitäten studiert, und zwar in Tübingen, Heidelberg und München.
Ich habe zweimal ein Auslandssemester gemacht, nämlich in Spanien und Brasilien.
=Ich habe zweimal ein Auslandssemester gemacht, und zwar in Spanien und Brasilien.
Ich habe vier Fremdsprachen gelernt, nämlich Englisch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch,
=Ich habe vier Fremdsprachen gelernt, und zwar Englisch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch.

Adjektiv (Bedeutung III)

Der Gebrauch von nämlich als Adjektiv ist veraltet. Er gehörte schon früher zum gehobenen Sprachgebrauch und kommt deshalb meist nur in älteren Texten vor. Die Bedeutung ist diese(r) (d(er)selbe-)
Beispiel: nämlich – als Adjektiv => diese(r)
Am nämlichen Tag war es sehr kalt.
=An diesem Tag war es sehr kalt.

Nämlich Komma

Nähere Erklärungen durch bestimmte Ausdrücke wie nämlich, und zwar, das heißt, zum Beispiel, u.a. werden durch ein Satzzeichen eingeleitet (Komma) und abgeschlossen (Komma oder Punkt).

Beispiel: nämlich – Zeichensetzung
Ich habe vier Fremdsprachen gelernt, nämlich Englisch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch. (Komma/Punkt)
Ich habe vier Fremdsprachen gelernt, nämlich Englisch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch, und danach als Übersetzerin gearbeitet. (Komma/Komma)

Zurück zu: Übersicht Satzverbindung
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0