Satzverbindung: solange

Die Bedeutung von solang(e)

Solange hat temporale Bedeutung. Temporalsätze mit solange sind gleichzeitig. Das heißt, die Handlung des (Neben)satzes mit solange verläuft gleichzeitig mit der Handlung des Hauptsatzes.

[solange => temporal, gleichzeitig]

Beispiele: solange
Solange ich studiere, kann ich mir kein Auto leisten.
Solange
du kein Zimmer hast, kannst du bei mir wohnen.

Solange vs solang

Die Varianten solang bzw. solange sind gleichbedeutend und beide korrekt.

Beispiel: solang/solange
Solang ich studiere, kann ich mir kein Auto leisten.
=Solange ich studiere, kann ich mir kein Auto leisten.

Solange vs. während

Solange ist eine eingeschränkte Variante von während. Wenn die Handlungen im Haupt- und Nebensatz einen gemeinsamen Anfangs-und Endpunkt haben, also im gesamten beschriebenen Zeitraum parallel verlaufen, kann man während durch solange ersetzen.

Beispiel:
Solange ich arbeitete, hatte ich keine Zeit dich anzurufen.
=Während ich arbeitete, hatte ich keine Zeit dich anzurufen.

Subordinierende Konjunktion

Solange ist eine subordinierende (unterordnende) Konjunktion, die einen Nebensatz einleitet (=Nebensatzkonjunktion). Im Nebensatz steht das Verb am Ende.

Die  Umstellung von Haupt- und Nebensatz ist möglich.

Beispiel: Solange Umstellung
NS in Position 1: Solange ich arbeitete, hatte ich keine Zeit dich anzurufen.
HS in Position 1: Ich hatte keine Zeit dich anzurufen, solange ich arbeitete, .

Solange vs. so lang(e)

Nicht verwechseln darf man die (Nebensatz)konjunktion solange mit der Kombination der Adverbien so und lang(e).

Beispiel 1: so lang(e)
Patient: „Wann kann ich kommen?“
Sprechstundenhilfe: „In vier Wochen.“
Patient: „So lang(e) kann ich nicht warten.“

Beispiel 2: so lang(e)
Heute ist endlich mein Prüfungsergebnis gekommen. Ich habe so lang(e) darauf gewartet.

Zurück zu: Übersicht Satzverbindung
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0