Satzverbindung: wenn

Wenn ich den See seh‘,brauch‘ ich kein Meer mehr.“
(Spruch)

Die Bedeutung von wenn

Wenn hat konditionale und temporale Bedeutungen.

Die konditionale Bedeutung von wenn

Bei der konditionalen Satzverbindung werden zwei Sätze verbunden, bei denen ein Satz eine „Bedingung“ beschreibt, unter der eine „Folge“ eintreten kann.

Beispiel: konditionale Satzverbindung
Ich habe genug Geld. Ich kaufe ein neues Auto.
Bedingung: „genug Geld“
Folge: „neues Auto kaufen“

Ein Konditionalsatz mit wenn markiert die Bedingung.

Beispiel: Konditionalsatz mit wenn
Wenn ich genug Geld habe, kaufe ich ein neues Auto.

Zur konditionalen Satzverbindung siehe auch: Konditionale Satzverbindung: wenn, falls, sofern, bei

Die temporale Bedeutung von wenn

Temporale Sätze mit der Konjunktion wenn können gleichzeitig oder vorzeitig sein. Der Wenn-Satz bezieht sich auf einen einmaligen oder wiederholten Zeitpunkt.

Gleichzeitige Sätze mit wenn

Beispiel: Gleichzeitigkeit. Zeitpunkt. (wiederholt)
Wenn ich dich sehe, freue ich mich (immer).

Beispiel: Gleichzeitigkeit. Zeitpunkt. (einmalig)
Wenn ich morgen zu dir komme, bringe ich dein Buch mit.

Vorzeitige Sätze mit wenn

Vorzeitige Wenn-Sätze entsprechen einem Nebensatz mit nachdem.

Beispiel: Vorzeitigkeit. Zeitpunkt. (wiederholt)
wenn: Wenn ich gearbeitet habe, gehe ich (immer) spazieren.
nachdem: Nachdem ich gearbeitet habe, gehe ich (immer) spazieren.

Beispiel: Vorzeitigkeit. Zeitpunkt. (einmalig)
wenn: Wenn ich das Buch gelesen habe, gebe ich es dir zurück.
nachdem: Nachdem ich das Buch gelesen habe, gebe ich es dir zurück.

Zur temporalen Satzverbindung siehe auch: Temporale Satzverbindung (I): wenn, als, dabei, bei

Subordinierende Konjunktion

Wenn  ist eine subordinierende (unterordnende) Konjunktion, die einen Nebensatz einleitet. Im Nebensatz steht das Verb am Ende.

Die  Umstellung von Haupt- und Nebensatz ist möglich.

Beispiel: wenn Umstellung
NS in Position 1: Wenn ich dich sehe, freue ich mich (immer).
HS in Position 1: Ich freue mich (immer), wenn ich dich sehe.

Wenn vs. wann

Die Frage nach einer Bedingung oder einem Zeitpunkt lautet wann. Wenn leitet einen (konditionalen oder temporalen) Nebensatz ein, der auf die Frage wann antwortet.

Beispiel: Frage wann
Wann kaufst du ein neues Auto? – Wenn ich genug Geld habe.
Wann freust du dich? – Wenn ich dich sehe.

Merke:
wann = Fragewort => Frage
wenn = Konjunktion => Antwort

Beachte: Fragen (mit wann) können auch als indirekte Fragen in einem Nebensatz stehen.

Beispiel: indirekte Frage mit wann
Deine Mutter möchte wissen, wann du ein neues Auto kaufst. – Wenn ich genug Geld habe.
Ich möchte wissen, wann du dich freust. – Wenn ich dich sehe.

Wenn vs als

Zum Unterschied von wenn und als siehe: Temporale Satzverbindung (I): wenn, als, dabei, bei

 

Zurück zu: Übersicht Satzverbindung
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0