≡ Menu


Grammatikübung: Indirekte Rede – “Der Tierfriedhof von Asnières”

Der Tierfriedhof von Asnières
Setzen Sie die Sätze in die indirekte Rede.

Beispiel:
Der Friedhofwärter erzählt: „ Ich arbeite seit einigen Jahren auf dem Tierfriedhof.“
Der Friedhofwärter erzählt, er arbeite seit einigen Jahren auf dem Tierfriedhof.“

In Asnières-sur-Seine nordöstlich des Zentrums von Paris befindet sich ein Tierfriedhof. Der Friedhofswärter erzählt:

„Asnières ist der erste Tierfriedhof der Welt. Hier sind Zehntausende Tiere bestattet. Manche Menschen kommen täglich, um die Gräber ihrer Lieblinge zu pflegen. Sogar Ausländer lassen ihre Tiere bei uns beerdigen. Zunächst war der Tierfriedhof für viele Menschen eine Provokation. Bis Ende des 19. Jahrhunderts landeten tote Hunde oder Katzen meist im Hausmüll, im Wald oder in der Seine. Weil das zu einem hygienischen Problem geworden war, erlaubten die Behörden die Einrichtung des ersten Tierfriedhofs. Für viele Leute mag es schockierend sein, aber manche Menschen trauern um ihr Haustier mehr als um ihre menschlichen Angehörigen.“

Der Direktor eines Tierbestattungsinstituts erklärt die menschliche Liebe zu den Tieren:

„Die intensive Liebe der Menschen zum Tier ist ein neuzeitliches Phänomen. Früher sind Tiere hauptsächlich unter Nutzungsaspekten angesehen worden. Katzen hielt man sich zum Mäusefangen und Hunde als Wachhund oder zur Jagd. Mit dem Wachstum der Städte sind die Tiere aber für viele Menschen zum Lebensbegleiter geworden. Viele Menschen fühlen sich einsam, auch wenn sie nicht unbedingt alleine leben. Anders als ein Mensch bleibt ein Tier immer wie ein Kind. Es enttäuscht einen oder verlässt einen nicht. Deshalb lieben die Menschen ihre Tiere so sehr.“

Download: Grammatikübung aktuell – indirekte Rede gemischt
Download: Grammatikübung aktuell – Lösung

Zurück zur Übersicht: Grammatikübungen zur indirekten Rede
Zurück zur Übersicht: Grammatikübungen zu aktuellen Themen



Comments on this entry are closed.

  • Frida 30. April 2012, 15:04

    Hallo,
    Ich bin Schülerin und habe eine Frage,
    Warum darf man in der Indirekten Rede kein „dass“ benutzen?
    z.B. statt Der Friedhofwärter erzählt, er arbeite seit einigen Jahren auf dem Tierfriedhof.
    Der Friedhofwärter erzählt, dass er seit einigen Jahren auf dem Tierfriedhof arbeitet. ?

    • Uli Mattmüller 30. April 2012, 15:38

      Hallo Frida,

      du darfst natürlich auch „dass“ benutzen. Ich kann nur nicht immer alle Lösungen angeben – auch Lehrer sind manchmal (ein bisschen) faul bzw. haben Wichtigeres zu tun … 😉