Die Bedeutung der Präpositionen: à

E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0 zum Sonderpreis [hier klicken]

Der Kasus von à

Die Präposition à wird immer mit dem Akkusativ gebraucht.

[à + Akkusativ]

Beispiel: à + Akkusativ
der Euro: à einen Euro
die Lektion: à eine Lektion
das Kilo: à ein Kilo

Der Kasus ist bei Preis- und Mengenangaben (s. u. „Bedeutung“) meist nicht erkennbar.

Beispiel: à + (nicht erkennbarer) Akkusativ
Er kaufte vier Dosen Bier à zwei Euro.
Wir brauchen vier Hölzer à zwei Meter Länge.



Eine Ausnahme ist der Gebrauch des (maskulinen) unbestimmten Artikels als Zahlwort eins.

Beispiel: à + (erkennbarer) Akkusativ
Er kaufte vier Dosen Bier à einen Euro.
Wir brauchen vier Hölzer à einen Meter Länge.

Die Bedeutungen der Präposition à

modal (vor Preis- und Mengenangaben)

Die Präposition à steht vor Preis- und Mengenangaben.  Sie bedeutet zu (je) oder für (je).

Beispiel: à = zu (je)/für (je)
Ich möchte vier Karten à zehn Euro.
=Ich möchte vier Karten zu (je) zehn Euro.
=Ich möchte vier Karten für (je) zehn Euro.

Weitere Beispiele:
Der Kurs dauert fünf Tage à 6 Lektionen.

Die Verwendung von à

Die Präposition à ist veraltet. Sie wird heute meist wie oben beschrieben (s. o. „Bedeutung“) ersetzt. Sie kommt aber auch noch in festen Ausdrücken wie à la oder à la carte vor.

À la

Die Verbindung à la bedeutet (so) wie, auf (diese Art), in (nach) der Art von, im Stil von, u. ä. À la wird auch umgangssprachlich gebraucht.
Beispiel:
Malen à la Picasso begeistert Hobbykünstler. (Zeitungsüberschrift)
=Malen wie Picasso begeistert Hobbykünstler.
=Malen im Stil von Picasso begeistert Hobbykünstler.

À la carte

À la carte (essen) ist ein feststehender Ausdruck. À la carte bedeutet, dass man im Restaurant die Speisen (frei) aus der Speisekarte wählt, also kein Menu mit festgelegter, nicht veränderbarer  Speisenfolge bestellt.

>À la carte gehört zum gehobenen Sprachgebrauch.

Beispiel: à la carte
„Möchten Sie ein Menu bestellen oder à la carte essen?“
Zurück zur Übersicht: Die Bedeutung der Präpositionen