Die Bedeutung der Präpositionen: unter

E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0 zum Sonderpreis [hier klicken]

Der Kasus von unter

a.) bei lokaler Bedeutung

Die Präposition unter ist bei lokaler Bedeutung eine Wechselpräposition: Wenn unter eine Position (=wo?)  beschreibt, wird unter mit Dativ verwendet. Wenn unter eine Richtung (=wohin?) beschreibt, wird unter mit Akkusativ verwendet.

[Position (wo?) -> unter +Dativ]
[Richtung(wohin?) -> unter +Akkusativ]

Beispiel: lokal -> unter +Dativ/+Akkusativ
der Schreibtisch: unter dem Schreibtisch/unter den Schreibtisch
das Fenster: unter dem Fenster/unter das Fenster
die Bank: unter der Bank/unter die Bank

Die Bedeutung von unter

lokal

In lokaler Bedeutung bezeichnet die Präposition unter eine Position oder eine Richtung.


a.) Position

Beispiel: unter – Position (wo?) -> +Dativ
Position: Wo steht der Papierkorb? -> Der Papierkorb steht unter dem Schreibtisch.

b.) Richtung

Beispiel: unter – Richtung (wohin?) -> +Akkusativ
Richtung: Wohin stellst du den Papierkorb? -> Ich stelle den Papierkorb unter den Schreibtisch.

modal

a.) Teilmenge

Die Präposition unter markiert eine bestimmte (Teil)menge. Diese Bedeutung von unter kann auch durch die Präposition von ausgedrückt werden.

Beispiel: unter (modal)
Unter 500 Studenten hatte sie das beste Examen.
=Von 500 Studenten hatte sie das beste Examen.
Unter den Schülern der Hauptschule Musterdorf sind viele Ausländer.
=Von den Schülern der Hauptschule Musterdorf sind viele Ausländer.

b.) Benennung der Leitung

Mit Hilfe der Präposition unter wird die Leitung einer Institution benannt.

Die Berliner Philharmoniker unter (der Leitung) von Herbert von Karajan.
Unter dem alten Trainer spielte die Mannschaft besseren Fußball.
Unter Karl dem Großen wurde das Frankenreich vereinigt.
Diese Gesetze wurden unter der SPD-Regierung verabschiedet.

c.) in festen Verbindungen

Unter kommt auch in einigen festen Verbindungen vor: unter Umständen (=vielleicht), unter der Voraussetzung dass  (=wenn), unter der Bedingung dass (=wenn),

Beispiel: unter Umständen
Unter Umständen kann ich dir helfen.
=Vielleicht kann ich dir helfen

Beispiel: unter der Bedingung dass
Unter der Bedingung dass du pünktlich nach Hause kommst, darfst du zu der Party gehen.
=Wenn du pünktlich nach Hause kommst, darfst du zu der Party gehen.

adverbial

Achtung: In der Bedeutung „weniger als“ kann unter auch adverbial verwendet werden.

Beispiel: unter (adverbial)
Die Fahrt nach Berlin dauert unter sechs Stunden.
=Die Fahrt dauerte weniger als sechs Stunden.

Zurück zur Übersicht: Die Bedeutung der Präpositionen