Indefinitpronomen – irgendwer/irgendjemand/irgendein

E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0 zum Sonderpreis [hier klicken]

irgendwer/irgendjemand

Ähnlich wie jemand ist irgendwer. Der Unterschied besteht darin, dass man durch irgendwer betont, dass man die Person nicht kennt. Bei jemand bleibt offen, ob man die Person kennt, aber z.B. den Namen nicht sagen möchte oder ob man die Person nicht kennt.

Statt irgendwer kann man auch die Kombination irgendjemand benutzen.

Die Deklination von irgendwer/irgendjemand

Nominativ: irgendwer/irgendjemand
Akkusativ: irgendwen/irgendjemand(en)
Dativ: irgendwem/irgendjemand(em)
Gen: (–)/irgendjemandes

Beispielsätze:
Nominativ: Irgendwer (irgendjemand) hat mir ein Geschenk gebracht.
Akkusativ: Sie hat in der Disko irgendwen (irgendjemanden) kennen gelernt.
Dativ: Ich habe mit irgendwem (irgendjemandem) darüber gesprochen.
Genitiv: Ich habe irgendjemandes Bekanntschaft gemacht.*


Anstelle des Genitivs wird meist die Präposition von benützt:

Beispiel: Sie hat die Bekanntschaft von irgendwem (irgendjemand) gemacht.

irgendeine(r/s)

Die Kombination des unbestimmten Artikels mit irgend– kann man ebenfalls als Indefinitpronomen benutzen.

Dabei wird der unbestimmte Artikel dekliniert und so zwischen maskulinen, femininen und neutralen unbestimmten (indefiniten) Personen bzw. Sachen unterschieden.

Beispielsätze: Nominativ
maskulin: Schmidts haben vier Söhne. Irgendeiner (davon) studiert in Hamburg.
feminin: Schmidts haben vier Töchter. Irgendeine (davon) studiert in Berlin.
neutral: Schmidts haben acht Kinder. Irgendeines (davon) studiert in Frankfurt.
Plural: Schmidts haben acht Kinder. Irgendwelche (davon) studieren im Ausland.

Beispielsätze: Akkusativ
maskulin: A: Welchen Käse möchtest du? – B: Bring mir irgendeinen mit.
feminin: A: Welche Schokolade möchtest du? – B: Bring mir irgendeine mit.
neutral: A: Welches Bier möchtest du? – B: Bring mir irgendein(e)s mit.
Plural: A: Welche Tomaten möchtest du? – B: Bring mir irgendwelche mit.

Gebrauch

Die Verwendung der Kombinationen mit irgend- gilt als umgangssprachlich.

 

Zurück zum Kapitel: Die Indefinitpronomen

Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0