Grammatikglossar – Ablaut

Link zur Übersicht über alle E-Books (pdf) zur Deutschen Grammatik 2.0

Ablaut, der
Plural: die Ablaute
Weitere Wörter: die Ablautung, die Ablautreihe

Ein Ablaut ist der Wechsel eines Vokals innerhalb eines Wortstamms.

Beispiel: werfen
Wortstamm: w_rf
Vokalwechsel:
Infinitiv: werfen
Präteritumstamm: warf
Partizip II: geworfen
Substantiv: der Wurf

Als Ablautung bezeichnet man in der Sprachgeschichte den systematischen Wechsel bestimmter Vokale bei verwandten Wörtern oder bei verschiedenen Formen eines Wortes.

Für Deutschlerner ist vor allem interessant, dass man z.B. bei den Formen der unregelmäßigen Verben bestimmte Ablautreihen erkennen kann.


Beispiel: Ablautreihe ei – ie – ie bei unregelmäßigen Verben
bleiben – blieb – geblieben
schreiben – schrieb – geschrieben
steigen – stieg – gestiegen
usw.

Beispiel: Ablautreihe i – a – u bei unregelmäßigen Verben
trinken – trank – getrunken
finden – fand – gefunden
springen – sprang – gesprungen
usw.

Die Ablautreihen lassen zwar eine gewisse Systematik bei der Bildung der unregelmäßigen Verbformen erkennen, allerdings gibt es im heutigen Deutsch ziemlich viele Ablautreihen, die jeweils nur wenige Verben enthalten. Zum Beispiel enthält die Ablautreihe a – i – a nur zwei Verben.

Beispiel: Ablautreihe a – i – a bei unregelmäßigen Verben
fangen – fing – gefangen
empfangen – empfing – empfangen

Eine Liste der wichtigsten Ablautreihen der unregelmäßigen deutschen Verben, habe ich hier zusammengestellt: Unregelmäßige Verben – Ablautreihen

Beachte: Dass es eine Ablautreihe zu den Stammvokalen gibt, bedeutet aber nicht, dass alle Verben mit dem entsprechenden Stammvokal unregelmäßig sind.

Beispiel: Stammvokal ei
unregelmäßige Verben (= Ablautreihe ei – i – ie):
bleiben – blieb – geblieben
treiben – trieb – getrieben
aber:
regelmäßige Verben (= kein Ablaut)
heilen – heilte – geheilt
teilen – teilte – geteilt

Zurück zum Grammatikglossar – A