Gemischte Grammatikübung (DSH-Stil): “Ticken weibliche Gehirne anders?”

E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0 jetzt um Sonderpreis!

Ticken weibliche Gehirne anders?
Vervollständigen Sie die Sätze, ohne die Textinformation zu verändern.

Beispiel:
Forscher haben die Gehirnstrukturen beider Geschlechter verglichen.
->Von Forschern sind die Gehirnstrukturen beider Geschlechter verglichen worden.

01.

In den Medien wurde über eine vor Kurzem erschienene Studie berichtet, nach der die Gehirne von Männern und Frauen unterschiedlich vernetzt sind.
-> In den Medien wurde über eine Studie berichtet, ______________________________ ________________________________________, nach der die Gehirne von Männern und Frauen unterschiedlich vernetzt sind.

02.

Laut dieser Studie fanden sich bei Frauen durchschnittlich mehr Verbindungen zwischen der linken und der rechten Gehirnhälfte.
-> Laut dieser Studie ______________ bei Frauen durchschnittlich mehr Verbindungen zwischen der linken und der rechten Gehirnhälfte _____________.

03.

E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0 jetzt um Sonderpreis!

Eine zweite Untersuchung zeigte aber, dass sich diese Geschlechterunterschiede bei Berücksichtigung der Größe des Gehirns auflösen.
-> Eine zweite Untersuchung zeigte aber, dass sich diese Geschlechterunterschiede auflösen, _________ man ______ Größe des Gehirns _____________.

04.

Ein männliches Gehirn wiegt im Durchschnitt 1400 Gramm, während ein weibliches Gehirn durchschnittlich nur auf etwa 1300 Gramm kommt.
-> Ein männliches Gehirn wiegt im Durchschnitt 1400 Gramm, ______________________ _____________ ein weibliches Gehirn durchschnittlich nur auf etwa 1300 Gramm.

05.

20 Prozent der Frauen haben gleich große oder sogar größere Gehirne als Männer, deshalb lässt sich allein auf Grund der Gehirngröße nicht eindeutig feststellen, von welchem Geschlecht ein Gehirn stammt.
-> 20 Prozent der Frauen haben gleich große oder sogar größere Gehirne als Männer, ___________ man allein auf Grund der Gehirngröße nicht eindeutig feststellen __________, von welchem Geschlecht ein Gehirn stammt.

06.

Die zweite Untersuchung fand insgesamt keinerlei Belege für eine unterschiedliche Kommunikation zwischen den Gehirnhälften bei Männern und Frauen.
-> Die zweite Untersuchung fand insgesamt keinerlei Belege ________, dass die Gehirnhälften von Männern und Frauen _________________________________.

E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0 jetzt um Sonderpreis!

07.

Nach der Theorie eines englischen Forschers gibt es das empathische, an Menschen interessierte weibliche Gehirn und das nach Systematisierung strebende männliche Gehirn.
-> Nach der Theorie eines englischen Forschers gibt es das weibliche Gehirn, ________________ und _______________________________________ ist, und das männliche Gehirn, ________________________________________________.

08.

Aber es gibt kein hirnanatomisches Merkmal, anhand dessen man zwischen Frauen und Männern unterscheiden kann.
-> Aber es gibt kein hirnanatomisches Merkmal, _____________________ Hilfe zwischen Frauen und Männern ___________________________________________.

09.

Bei Ratten und Mäusen sind dagegen oft deutliche Geschlechtsunterschiede im Mandelkern des Gehirns nachweisbar.
-> Bei Ratten und Mäusen ___________ dagegen oft deutliche Geschlechtsunterschiede im Mandelkern des Gehirns __________________ werden.

10.

Bei Menschen können entsprechende Vermutungen normalerweise nicht bestätigt werden.
-> Bei Menschen ___________ man entsprechende Vermutungen normalerweise nicht _______________.

11.

Klischees über die Geschlechterdifferenzen sind weit verbreitet. Sie besagen, dass Männer die besseren Autofahrer sind und sich beim Reparieren von Dingen geschickter anstellen. Auch können sie angeblich mathematische Probleme besser lösen. Männer neigen eher zu Aggressionen und haben einen stärkeren Sexualtrieb. Frauen sind dagegen einfühlsamer und weniger aggressiv als Männer, verfügen über eine bessere Fähigkeit zum Multitasking und sie haben eine ausgeprägtere Fähigkeit zur Kommunikation

Relativieren Sie die Geschlechterklischees durch den Gebrauch der indirekten Rede:

Klischees über die Geschlechterdifferenzen sind weit verbreitet. Sie besagen, dass Männer die besseren Autofahrer seien und sich beim Reparieren von Dingen geschickter ..

Lösung: Ticken weibliche Gehirne anders? (Lösung)

Zurück zur Übersicht: Gemischte Grammatikübungen (DSH-Stil)
Zurück zur Übersicht: Grammatikübungen zu aktuellen Themen