Zustandsreflexiv und nicht reflexive Varianten

E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0 jetzt um Sonderpreis!

Zustandsreflexiv

Einige reflexive Verben  haben eine adjektivische Variante, die mit dem Verb sein und Partizip II gebildet wird. Diese Variante wird auch als Zustandsreflexiv bezeichnet.

Beispiel 1:
reflexiv: Peter verliebt sich in Anna.
Zustandsreflexiv: Peter ist in Anna verliebt.

Bei reflexiven Verben mit Präposition kann sich dabei die Präposition ändern.

Beispiel 2:
reflexiv: Ich interessiere mich für Politik.
Zustandsreflexiv: Ich bin interessiert an Politik.

Zu manchen reflexiven Verben gibt es ein Verb mit Präfix, das der Bedeutung des Zustandsreflexivs entspricht.

Beispiel 3:
reflexiv: Ich interessiere mich für Politik.
Zustandsreflexiv: Ich bin interessiert an Politik.*

Zustandsreflexiv vs. nicht reflexive Variante

Reflexive Verben können keine passive Verbform bilden. Einige reflexive Verben haben aber eine nicht reflexive Variante, die an die Passivkonstruktion normaler Verben erinnert, bei der ebenfalls Subjekt und Objekt vertauscht werden.

E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0 jetzt um Sonderpreis!

Vergleiche:
reflexives Verb – nicht reflexive Variante
Ich interessiere mich für Politik – Politik interessiert mich.
normales Verb aktiv – normales Verb passiv
Er macht Politik – Politik wird von ihm gemacht.

Beachte die Veränderung der Präposition: sich interessieren für – interessiert sein an

Eine Übersicht mit weiteren Beispielen siehe hier: Liste: reflexive Verben, Zustandsreflexiv und nicht reflexive Varianten

Zurück zum Kapitel: Reflexive Verben
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0