Übersicht: Nebensatzkonjunktionen (subordinierende Konjunktionen)

E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0 zum Sonderpreis

Als Nebensatzkonjunktionen (subordinierende Konjunktionen, Subjunktionen) bezeichnet man Verbindungswörter, die einen Nebensatz einleiten, also die Endstellung des Verbs fordern.

Beispiel: weil (subordinierende Konjunktion = Verb am Ende)
Er kommt heute nicht, weil er keine Zeit hat.

Zu den Nebensatzkonjunktionen gehören:

kausale Konjunktionen (im weiteren Sinn): auch wenn, außer dass, außer wenn, da (=weil), damit, es sei denn dass, falls, je nachdem (+indirekte Frage), obgleich (=obwohl), obschon (=obwohl), obwohl, um zu, selbst wenn, sodass, sofern, wenn, weil, zumal

temporale Konjunktionen: als, bevor, bis, ehe, nachdem, seit(dem), sobald, solange, sooft, sowie (=sobald), während (temporal), wenn


modale Konjunktionen: als ob, als wenn, als dass, (an)statt zu/dass, indem, ohne zu/dass, während (adversativ), wie wenn

Konjunktionen, die Komplementesätze einleiten: dass, ob, (außerdem: alle Fragewörter, wenn sie einen indirekten Fragesatz einleiten.)

Konjunktionen, die Vergleichssätze einleiten: je, umso

Beachte: Diese Liste ist unvollständig. Sie enthält nur die m. E. für Deutschlerner wichtigsten Nebensatzkonjunktionen.

Wie ihr richtig vermutet habt ;), gibt es außer Nebensatzkonjunktionen auch Hauptsatzkonjunktionen, allerdings deutlich weniger als Nebensatzkonjunktionen. Die wichtigsten sind aber, denn, und, sondern, oder.

Im DaF-Unterricht merkt man sich diese deshalb auch gerne mit dem Kunstwort a-d-u-s-o (nach den Anfangsbuchstaben).

Wer es noch genauer wissen möchte, sollte hier weiterlesen: Übersicht: Hauptsatzkonjunktionen (nebenordnende Konjunktionen)

Zurück zur Seite: Komplexe Sätze – Einführung
Zurück zum Kapitel: Komplexe Sätze
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0