Derivation (Ableitung) mit Präfixen

E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0 zum Sonderpreis [hier klicken]

Auf dieser Seite findet ihr eine Übersicht darüber, wie im Deutschen mit Hilfe von Präfixen neue Wörter gebildet werden.

Ableitung von Verben aus Verben

Die Bildung neuer Verben durch das Anfügen eines Präfixes an ein Verb kommt sehr häufig vor, da es eine große Zahl von Verbpräfixen gibt.

Beispiel: Präfix zur Ableitung von Verben aus Verben
Präfix + Verb: auf- + machen (Verb) -> aufmachen (Verb)

Weitere Beispiele:
Präfix + Verb: be- + suchen -> besuchen
Präfix + Verb: entgegen- + kommen -> entgegenkommen
Präfix + Verb: ent- + halten -> enthalten

Verbpräfixe sind vom Wortstamm trennbar oder nicht trennbar. Das Thema Verben mit Präfix wird im Kapitel Verben mit Präfix (trennbare und nicht trennbare Verben) ausführlich behandelt.


Ableitung von Nomen aus Nomen

Auch Nomen können aus anderen Nomen mit Hilfe von Präfixen abgeleitet werden. Diese Form der Ableitung kommt aber relativ selten vor. Die gebräuchlichsten Präfixe zur Ableitung von Nomen sind un-, ur- und miss-.

Diese Präfixe haben im Gegensatz zu manchen anderen Präfixen (und Suffixen) eine klare, eindeutige Bedeutung.

Bedeutung der Präfixe:
un- = Negation
ur- = sehr alt
miss- Negation

Beispiel: Präfixe zur Ableitung von Nomen aus Nomen
un-: die Vernunft (Nomen) -> die Unvernunft (Nomen), die Sicherheit -> die Unsicherheit, die Ordnung -> die Unordnung, die Tat -> die Untat

Weitere Beispiele:
ur-: der Wald -> der Urwald, die Großmutter -> die Urgroßmutter, die Geschichte -> die Urgeschichte
miss-: der Erfolg -> der Misserfolg, das Verständnis -> das Missverständnis, die Bildung -> die Missbildung

Ableitung von Adjektiven aus Adjektiven

Das wichtigste Präfix zur Ableitung von Adjektiven aus anderen Adjektiven ist das Negationspräfix un-.

Beispiele: Präfix zur Ableitung von Adjektiven aus Adjektiven
un-: wichtig (Adjektiv) -> unwichtig (Adjektiv), genau -> ungenau, pünktlich -> unpünktlich, vernünftig -> unvernünftig

Zurück zur Übersicht Die Wortbildung