Verben mit Infinitiv ohne zu

E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0 zum Sonderpreis [hier klicken]

Verben mit Infinitiv ohne zu

Bei einigen deutschen Verben kann man wie bei den Modalverben ein Verb im Infinitiv ohne zu ergänzen, was bei den meisten Verben nicht möglich ist.

Beispiel: Verb mit Infinitivanschluss ohne zu – sehen
sehen: Ich sehe den Bus kommen.

Beispiel: Verb mit Infinitivanschluss mit zu – versuchen
versuche: Ich versuche pünktlich zu kommen.

Zu dieser Gruppe von Verben gehören neben sehen: hören, helfen, gehen, fahren, kommen, bleiben, lernen, lehren.

Beispiel: hören
Ich höre meine Nachbarin Klavier spielen.
Ich höre den Zug kommen.


Beispiel: helfen
Ich helfe meiner Freundin aufräumen.
Anna hilft mir Mathe lernen.

Beispiel: gehen
Ich gehe einkaufen.
Im Urlaub gehen wir segeln.

Beispiel: fahren
Meine Frau fährt einkaufen.
Ich fahre die Kinder in der Schule abholen.

Beispiel: kommen
Maria kommt mich besuchen.
Peter kommt uns abholen.

Beispiel: bleiben
Der Student bleibt im Wohnheim wohnen.
Der Schrank bleibt im Wohnzimmer stehen.

Beispiel: lernen
Peter lernt kochen.
Das Kind lernt gerade laufen.

Beispiel: lehren
Der Gesangslehrer lehrt singen.
Sie lehrt in Deutschland tanzen.

Ersatz des Infinitivanschlusses ohne zu

Bei einigen dieser Verben wird dieser Infinitivanschluss ohne zu auch häufig durch alternative Konstruktionen mit einem dass-Satz oder einer Präposition mit nominalisiertem Verb ersetzt.

Zu diesen Verben gehören: sehen, hören, helfen, gehen, fahren.

Beispiel: sehen (dass-Satz)
Ich sehe, dass der Bus kommt.

Beispiel: hören (dass-Satz)
Ich höre, dass meine Nachbarn streiten.

Beispiel: helfen (Präposition + nominalisiertes Verb)
Ich helfe meiner Freundin beim Aufräumen.
Mein Vater hilft uns renovieren.

Beispiel: gehen (Präposition + nominalisiertes Verb)
Ich gehe zum Einkaufen.

Beispiel: fahren (Präposition + nominalisiertes Verb)
Meine Frau fährt zum Einkaufen.

Zur Perfektbildung der Verben mit Infinitivanschluss ohne zu siehe: Das Perfekt bei Verben mit Infinitiv ohne zu

Zurück zum Kapitel: Spezielle Verben
Zum Inhaltsverzeichnis