Der Gebrauch des Infinitivs

E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0 zum Sonderpreis [hier klicken]

[Zur Formbildung des Infinitivs: Der Infinitiv – Die Grundform des Verbs]

Bildung von Verbformen

Die Infinitive des Verbs verwendet man zur Bildung von Verbformen mit und ohne Modalverb.

Verbformen ohne Modalverb

Beispiele: Verbformen mit Infinitiv Präsens Aktiv
Futur I: er wird fragen
Konjunktiv II: er würde fragen
Konjunktiv I Futur: er werde fragen

Beispiele: Verbformen mit Infinitiv Perfekt Aktiv
Futur II mit sein: er wird gefahren sein
Konjunktiv I Futur II mit sein: er werde gefahren sein
Futur II mit haben: er wird gefragt haben
Konjunktiv I Futur II mit haben: er werde gefragt haben

Beispiele: Verbformen mit Infinitiv Präsens Passiv
Futur I: er wird gefragt werden


Beispiele: Verbformen mit Infinitiv Perfekt Passiv
Futur II Passiv: er wird gefragt worden sein

Verbformen mit Modalverb

Den Infinitiv Präsens Aktiv verwendet man auch zur Bildung der aktiven Formen mit Modalverb.

Beispiele:
Präsens: er will fragen
Präteritum: er wollte fragen
Perfekt: er hat fragen wollen
Plusquamperfekt: er hatte fragen wollen
Futur I: er wird fragen wollen
Futur II: er wird haben fragen wollen

Den Infinitiv Präsens Passiv verwendet man auch zur Bildung des Passivs mit Modalverb.

Präsens: er muss gefragt werden
Präteritum: er musste gefragt werden
Perfekt: er hat gefragt werden müssen
Plusquamperfekt: er hatte gefragt werden müssen
Futur I: er wird gefragt werden müssen
Futur II: er wird haben gefragt werden müssen

Ergänzungssätze mit zu + Infinitiv

Der Infinitiv + zu kann einen Ergänzungssatz zu einem Verb bilden. [siehe dazu auch: Einführung: Nebensätze als Ergänzung]. Ergänzungsätze mit zu + Infinitiv nennt man auch Infinitivsätze (mit zu).

Beispiel: Infinitivsatz mit zu
Ich habe versprochen, sie morgen zu besuchen.
Er glaubt, krank zu sein.

Zu den Infinitivsätzen mit zu: Infinitivsätze mit zu

Attributsätze mit zu + Infinitiv

Infinitivsätze mit zu können auch Attributsätze sein.

Beispiel: Infinitivsatz als Attribut
Die Schwierigkeit, nach dem Studium eine Arbeit zu finden, wird von vielen Studenten unterschätzt.

Mehr Beispiele für Infinitivsätze als Attribut: Weitere Attributsätze

Satzverbindung mit Konjunktion + zu + Infinitiv

Beispiele:
um zu: Ich lerne jeden Tag, um meine Deutschprüfung zu bestehen.
anstatt zu: Anstatt die Hausaufgaben zu machen, geht er lieber mit seinen Freunden ins Kino.
ohne zu: Er ging ins Ausland, ohne sich zu verabschieden.

Mehr zur Satzverbindung mit Konjunktion + zu + Infinitiv:
Finale Satzverbindung: damit, um zu, zu
Modale Satzverbindung (I): (an)statt dass/zu, als dass, stattdessen, (an)statt
Modale Satzverbindung (II): ohne dass/zu, ohne

Nominalisierter Infinitiv

Der Infinitiv kann mithilfe des neutralen Artikels das nominalisiert werden.

Beispiele: nominalisierte Infinitive
essen – das Essen: Das Essen in der Mensa schmeckt mir nicht.
gehen – das Gehen: Das Gehen fällt meinem Opa schwer.
schreiben – das Schreiben: Das Schreiben einer Textproduktion auf Deutsch macht mir viele Probleme.

am + nominalisierter Infinitiv

Eine Struktur, die der englischen Verlaufsform (progressive form) ähnlich ist und deren Bedeutung entspricht, ist am + nominalisierter Infinitiv. Diese Form gilt im Deutschen aber als umgangssprachlich.

Beispiele: am + Infinitiv
Ich bin am Arbeiten.
(=Ich arbeite gerade/im Moment.)
Sie sind am Essen.
(=Sie essen gerade/im Moment.)

Zurück zum Kapitel: Einführung – Die Verbformen
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0