Aktuelle Überarbeitung von Deutsche Grammatik 2.0

Bitte nicht wundern, wenn sich am Aussehen dieser Seiten hier etwas ändern sollte, während du hier unterwegs bist oder wenn du hierher zurückkehrst.

Die Deutsche Grammatik 2.0 wird zur Zeit überarbeitet. Das kann sowohl das Aussehen als auch die Inhalte der Seiten betreffen.

Und es kann eine Weile dauern, bis alle Änderungen online sind.

Im Zweifelsfall empfehle ich sowieso immer auf die stabilen Versionen in den E-Books zurückzugreifen: ;)

E-Books zur Deutschen Grammatik 2.0

Wenig oder wenige – Deklination vor Substantiven

Eine häufig gestellte Frage ist, ob das Indefinitpronomen wenig vor Substantiven dekliniert wird oder nicht.

Also, schauen wir mal nach, was z.B. der Duden dazu sagt: „Das Indefinitpronomen wenig bleibt vor Substantiven ohne beigefügtes Adjektiv im Singular meist, im Plural recht häufig ungebeugt (im Genitiv Plural muss immer die gebeugte Form stehen)“ [Duden – Richtiges und gutes Deutsch, 3. Aufl. Mannheim 1985]

Es geht doch nichts über klare Regeln ;) – Schauen wir lieber noch mal Schritt für Schritt an, was der Duden sagt. ..

Wenig vor Substantiven ohne Adjektiv

1. wenig vor Substantiven ohne Adjektiv im Singular => „meist“ ohne Adjektivendung

Beispiele: wenig vor Substantiven ohne Adjektiv im Singular
Ich habe wenig Geld.
Mein Mann hat wenig Zeit.
Sie hat wenig Lust alles alleine zu machen.
Er hatte mit seiner Firma wenig Erfolg.

Beispiele mit Adjektivendung habe ich ehrlich gesagt nicht gefunden.

2. wenig vor Substantiven ohne Adjektiv im Plural => „recht häufig“ ohne Adjektivendung

Beispiele: ohne Adjektivendung
Schnäppchenjäger haben auf dem Immobilienmarkt derzeit wenig Aussichten auf Erfolg.
Wassermelonen haben wenig Kalorien.
Schulabbrecher haben wenig Chancen auf einen Ausbildungsplatz.

Beispiele: mit Adjektivendung
Er ist wenige Tage nach seinem 90. Geburtstag gestorben.
Bis auf wenige Ausnahmen haben alle Studenten die Prüfung bestanden.
Er muss noch wenige Jahre arbeiten.

3. wenig vor Substantiven ohne Adjektiv im Genitiv Plural => „immer“ mit Adjektivendung

Der Genitiv Plural kommt zum Beispiel häufig bei Präpositionen mit Genitiv vor

Beispiele: innerhalb -> Präposition + Genitiv
Brandstifter legt innerhalb weniger Minuten gleich drei Brände.
Innerhalb weniger Minuten wurden die Straßen überflutet.

Beispiele: binnen -> Präposition + Genitiv
Der Meister schoss binnen weniger Minuten drei Tore.
(binnen = „innerhalb“)

Beispiel: Beispiele: wegen -> Präposition + Genitiv
Der Inzidenzwert dürfte wegen weniger Tests und Meldungen über Ostern zu niedrig ausfallen.

Wenig vor Substantiven mit Adjektiv

Dazu habe ich im Duden leider nichts gefunden.

Hier muss man aber unterscheiden, ob es sich bei wenig– um ein Adjektiv zum Substantiv handelt oder um ein Adverb zum Adjektiv.

1. wenig als Adjektiv => mit (Adjektiv)endung

Beispiele:
In diesem Stadtteil wohnen nur wenige reiche Menschen.
Wenige reiche Menschen besitzen so viel Vermögen wie die gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung.

2. wenig als Adverb => ohne Endung

Beispiel:
Wenig gebildete Menschen müssen mehr arbeiten und verdienen weniger.

Wenn nicht klar ist, ob es sich bei wenig um ein Adjektiv oder ein Adverb handelt, hilft übrigens die Umformung in einen Relativsatz, um zu erkennen, was man sagen möchte.

Beispiel: Adjektiv -> Relativsatz
In diesem Stadtteil wohnen nur wenige reiche Menschen.
-> In diesem Stadtteil wohnen nur wenige Menschen, die reich sind.

Beispiel: Adverb -> Relativsatz
Wenig gebildete Menschen müssen mehr arbeiten und verdienen weniger.
-> Menschen, die wenig gebildet sind, müssen mehr arbeiten und verdienen weniger.

Nebensätze ohne Hauptsatz

Ein Nebensatz braucht immer einen Hauptsatz (?)

Im muttersprachlichen Schulunterricht in Deutschland – und vielleicht nicht nur dort ;) – wird zur Unterscheidung von Haupt- und Nebensätzen häufig die Regel formuliert:

„Ein Hauptsatz kann alleine stehen. Ein Nebensatz kann nicht alleine stehen.“

D.h. anders formuliert: Ein Nebensatz braucht immer einen Hauptsatz. ..

Doch so manchen Muttersprachlern – und vielleicht nicht nur denen – kommen da Zweifel und sie fragen sich, ob ein Nebensatz wirklich nicht alleine stehen kann. Schließlich gibt es ja bei fast jeder Regel auch Ausnahmen.

Ausnahme: Nebensätze, die alleine stehen können

Und die Ausnahme gibt es tatsächlich auch bei Nebensätzen. Ein Nebensatz kann nämlich in folgenden Fällen doch alleine stehen:

Als Antwort auf eine Frage

Das einfachste Beispiel sind Nebensätze, die auf eine Frage antworten.

Beispiel 1: allein stehender Nebensatz als Antwort auf eine Frage
Frage: Warum kommst du nicht?
Antwort: Weil ich krank bin.

Beispiel 2: allein stehender Nebensatz als Antwort auf eine Frage
Frage: Wann kaufst du ein Auto?
Antwort: Wenn ich genug Geld habe.

Lehrer antworten auf diese Beispiele gerne mit dem Hinweis, dass hier der Hauptsatz quasi „mitgedacht“ werden muss, also doch irgendwie da ist und der Nebensatz eben doch nicht alleine stehen kann.

Beispiel: „mitgedachter“ Hauptsatz
Warum kommst du nicht? – (Ich komme nicht,) weil ich krank bin.
Wann kaufst du ein Auto? – (Ich kaufe ein Auto,) wenn ich genug Geld habe.

Ob euch diese Antwort zufriedenstellt, überlasse ich euch, denn ich habe noch ein – auch linguistisch einwandfreie(re)s ;) – Beispiel für allein stehende Nebensätze.

Konditionalsätze

Konditionalsätzen (wenn-Sätzen) kann man nämlich definitiv ganz ohne Hauptsatz benützen, um eine Aufforderung oder einen Wunsch auszudrücken.

Beispiel: Konditionalsatz als Aufforderung
Wenn Sie bitte Platz machen würden.
=Würden Sie bitte Platz machen? (Fragesatz mit Konjunktiv II)
=Machen Sie bitte Platz! (Imperativsatz)

Beispiel: Konditionalsatz als Wunschsatz
Wenn er doch endlich kommen würde.
=Ich wünsche mir/möchte, dass er endlich kommt.