Modalitätsverben

Download E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0

Modalitätsverben können wie die Modalverben einem anderen Verb eine bestimmte Bedeutungsrichtung („Modalität“) hinzufügen, die mit Hilfe eines Modalverbs oder eines Adverbs umschrieben werden kann.

Im Gegensatz zu den Modalverben verlangen die Modalitätsverben aber einen Infinitiv(anschluss) mit zu.

Beispiel 1: scheinen zu
Modalitätsverb: Anna scheint heute schlechte Laune zu haben.
Umschreibung: Anscheinend hat Anna heute schlechte Laune.

 

sein/haben/nicht brauchen zu

Die wichtigsten Modalitätsverben sind sein zu, haben zu und nicht brauchen zu. Der Gebrauch von sein zu, haben zu und nicht brauchen zu als Modalitätsverben wird in den folgenden Kapiteln beschrieben.

Sein zu: Passiversatzformen – Alternativen zum Passiv mit Modalverb bzw. Das Verb sein – Formen und Gebrauch
Haben zu: Das Verb haben – Formen und Gebrauch
Nicht brauchen zu: Das Verb brauchen

Weitere Modalitätsverben

Neben sein zu, haben zu und nicht brauchen zu werden verschiedene weitere Verben zu den Modalitätsverben gezählt. Dazu gehören z. B. drohen zu, pflegen zu, scheinen zu (s.o.), vermögen zu, versprechen zu, verstehen zu, wissen zu,  ..

Formulierungen mit Modalitätsverben gehören häufig zum gehobenen bzw. amtlichen Sprachgebrauch.

Download E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0

1. drohen zu, pflegen zu, scheinen zu

drohen zu

Beispiel: drohen zu
Modalitätsverb: Das Flugzeug droht abzustürzen.
Umschreibung: Es besteht die Gefahr, dass das Flugzeug abstürzt.

Beachte das Modalitätsverb drohen zu darf man nicht mit dem Vollverb drohen verwechseln. Siehe dazu auch: Verbliste – drohen

pflegen zu

Beispiel: pflegen zu
Modalitätsverb: Er pflegt jeden Tag spazieren zu gehen.
Umschreibung: Er geht normalerweise/gewöhnlich jeden Tag spazieren.

Beachte das Modalitätsverb pflegen zu darf man nicht mit dem Vollverb pflegen verwechseln. Siehe dazu auch: Verbliste – pflegen

scheinen zu

Beispiel 2: scheinen zu
Modalitätsverb: Anna scheint heute krank zu sein.
Umschreibung: Anscheinend ist Anna heute krank.

Beachte das Modalitätsverb scheinen zu darf man nicht mit dem Vollverb scheinen verwechseln. Siehe dazu auch: Verbliste – scheinen

Die Verben drohen zu, pflegen zu und scheinen zu gehören als Modalitätsverben zu den Verben mit obligatorischem Gebrauch des Präteritums als Vergangenheitsform.

Download E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0

Siehe dazu auch: Der Gebrauch des Präteritums und des Perfekts

2. Weitere Verben

bleiben zu

Beispiel: bleiben zu
Modalitätsverb: Es bleibt noch viel zu tun.
Umschreibung: Es muss noch viel getan werden./Man muss noch viel tun.

Beachte das Modalitätsverb bleiben zu darf man nicht mit dem Vollverb bleiben verwechseln. Siehe dazu auch: Verbliste – bleiben

vermögen zu

Beispiel: vermögen zu
Modalitätsverb: Der Zeuge vermochte den Mann nicht genauer zu beschreiben.
Umschreibung: Der Zeuge konnte den Mann nicht genauer beschreiben.

wissen zu

Beispiel: wissen zu
Modalitätsverb: In Deutschland weiß man Qualitätsprodukte herzustellen.
Umschreibung: In Deutschland kann man Qualitätsprodukte herstellen.

Beachte das Modalitätsverb wissen zu darf man nicht mit dem Vollverb wissen verwechseln. Siehe dazu auch: Verbliste – wissen

verstehen  zu

Beispiel: verstehen  zu
Modalitätsverb: In der Schweiz versteht man auch Qualitätsprodukte herzustellen.
Umschreibung: In der Schweiz kann man auch Qualitätsprodukte herstellen.

Beachte das Modalitätsverb verstehen zu darf man nicht mit dem Vollverb verstehen  verwechseln. Siehe dazu auch: Verbliste – verstehen

versprechen  zu

Beispiel: versprechen  zu
Modalitätsverb: Der Sommer verspricht schön zu werden.
Umschreibung: Es sieht so aus, als ob der Sommer schön wird.

Beachte das Modalitätsverb versprechen zu darf man nicht mit dem Vollverb versprechen verwechseln. Siehe dazu auch: Verbliste – versprechen

Hinweis: Linguistisch ist die Zugehörigkeit zur Klasse der Modalitätsverben bzw. Halbmodalitätsverben, u. ä. vor allem auf Grund verschiedener syntaktischer Eigenschaften umstritten. Ähnlich sind sich die oben genannten Verben aber dadurch, dass sie die beschriebenen Bedeutungsrichtungen ausdrücken. Für Deutschlerner ist es am wichtigsten diese Bedeutungsaspekte zu (er)kennen. ..

 

Zurück zum Kapitel: Spezielle Verben
Zum Inhaltsverzeichnis – Deutsche Grammatik 2.0

Download E-Book-Paket Deutsche Grammatik 2.0